Ausgabe #109

Aus der Chefredaktion: Auf den Geschmack kommen

01.04.2018 - Alia Hübsch-Chaudhry

Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Leserinnen und Leser,

gerade rechtzeitig zu den Feiertagen habe ich mir eine dicke Erkältung eingefangen. Bekanntlich bringt das Kranksein viel Unangenehmes mit sich, wie beispielsweise den veränderten Geschmackssinn. Plötzlich schmecken lecker belegte Brötchen oder warm und frisch zubereitete Mahlzeiten bitter oder nach gar nichts. Und auch wenn manchmal ein Hauch des ursprünglich erhofften Geschmacks durchdringt, so schmeckt uns das Essen nie genauso gut, wie im gesunden Zustand. Diese kleine Beobachtung kann uns einiges lehren. Sie zeigt uns, wie wichtig Erfahrungen, Emotionen und Erkenntnisse sind, die wir selbst machen und haben. Denn auch wenn es verrückt klingt: wenn mit uns selbst etwas nicht stimmt, ist es egal, ob unsere Umgebung, unser Essen und Trinken und unsere Mitmenschen schön sind. Unsere Sinne sind nicht in der Lage, auf den Geschmack zu kommen, das Gute um uns herum zu genießen, Freude zu empfinden und die tatsächliche Natur der Dinge wahrzunehmen.

Genauso mag es für Menschen sein, die auf fremde Arten zu leben und zu glauben blicken. Immer wieder kommt es etwa vor, dass Menschen, die selbst keinen Glauben besitzen, es sehr merkwürdig finden, wenn ich an eine schöpferische Kraft glaube oder meinen Glauben durch das Tragen des Kopftuches oder regelmäßige Gebete praktiziere. Ich bin auf den Geschmack des Glaubens gekommen, auch wenn andere ihn bitter finden oder ihm gegenüber indifferent sind. 

In diesem Sinne kündige ich mit Hustenbonbon im Mund unsere aktuelle Ausgabe an. Mit den ausgewählten Artikeln, Gedichten und dem Interview der Redaktion hoffen wir auch, euch wieder einmal auf den Geschmack des Lesens zu bringen und euren Wissenshorizont zu erweitern. Diesmal erwartet euch unter anderem ein Interview mit dem Satire-Kollektiv die "Datteltäter", ein Essay von Dr. Quarch über die Bedeutung von Maschinen für unser Mensch-Sein sowie eine Milchmädchenrechnung von Wolfgang Koschnick zum Afghanistan-Krieg.

Viel Spaß beim Stöbern!

 

Beste Grüße,

Alia Hübsch-Chaudhry

Chefredakteurin

 

 

 

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen