Ausgabe #101

Aus der Chefredaktion: Sich widersetzen

01.12.2017 - Alia Hübsch-Chaudhry

Liebe Autorinnen und Autoren, liebe Leserinnen und Leser,

"Es ist nur verständlich, dass die Wölfe die Abrüstung der Schafe verlangen, denn deren Wolle setzt dem Biss einen gewissen Widerstand entgegen", schrieb der englische Schriftsteller und Journalist Gilbert Keith Chesterton einst.

Auch wenn Zyniker immer wieder auf den Konformismus der meisten Menschen verweisen, die sich nicht bewusst mit der Umwelt auseinandersetzen oder reflektiert konsumieren, die der Medien, Werbe- und Unterhaltungsindustrie blind vertrauen und sich den gesetzten Maximen und Idealen beugen: ganz so einfach ist es nicht. Mag sein, dass viele Menschen zu bequem geworden sind, um aus ihrer Komfortzone zu gelangen und Gehörtes ohne Nachzudenken akzeptieren. Es gibt immer mehr Menschen, die Stärke zeigen, indem sie sich für andere, neue Perspektiven öffnen. Sie geben zu, dass sie es nicht besser wussten, aber auch, dass ihre tägliche Arbeit, ihre sozialen Kontakte, ihre Erziehung, neue Perspektiven kaum zugelassen haben und sie in Zukunft dagegen vorgehen wollen.

Die vielen positiven Rückmeldungen unserer LeserInnen auf DAS MILIEU zeigen, dass es ein großes Potenzial für eine "kritische Masse" in der Gesellschaft gibt, die bereit ist, für Frieden, Wahrheit und Gerechtigkeit einzustehen. Denn selbst, wenn nicht alle Menschen gleichermaßen einen Widerstandsgeist besitzen, einen gewissen, wenn auch kleinen Widerstandsgeist besitzen alle, so wie im Eingangszitat die Wolle beim Schaf. Doch auch dieser Geist, der manchmal nur ein kritischer Reflex, basierend auf einem Bauchgefühl ist, soll ihnen genommen werden. Dafür setzen sich Unternehmen, Netzwerke und mächtige Interessenverbände ein.

In der neuen MILIEU-Ausgabe erwarten euch wieder frische Gedanken und kritische Analysen. "Eine Frage des MILIEUs" beschäftigt sich mit der Frage nach Alternativen zum Neoliberalismus. Zudem gibt es ein Interview mit dem Schriftsteller Daniel Kehlmann über sein neustes Buch "Tyll" und mit dem Rechtsanwalt und Schauspieler Ingo Lenßen. Außerdem gibt es eine interessante Analyse über die Entscheidungsfreiheit von Abgeordneten und einen Artikel zum 150. Geburtstag von Marie Curie.

Ich wünsche euch viel Spaß und viele neue Erkenntnisse beim Lesen!

Beste Grüße,

Alia Hübsch-Chaudhry

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen