Gedicht

Umgeben von Glitzer und Glamour

18.08.2013 - Nasir Ahmad

Es ist eine Welt, in der man sich behaupten muss.
In der man erhobenen Hauptes seinen Namen ruft.

Das, was zählt, ist, was Du siehst.
Ungeachtet der Zahl, vor der man seine Augen schließt.

Wir schauen hinauf und sehen den weiten Horizont.
Doch sehen viele kaum, noch haben sie es je gekonnt.

Sind umgeben von Glitzer und Glamour.
In dieser Dämmerung leuchten die gold'nen Ketten der Sänger.

Wer kümmert sich schon um die Dritte Welt.
Wenn man doch alles hat und trotzdem nichts gefällt.

Es ist ein Streit, wie es scheint, zwischen zwei Kindern.
Leise Stimmen versuchen das Schlimmste zu verhindern.

Jeder Tag ist von schrecklichen Nachrichten geprägt.
My Lord listens to me, when I pray and report day by day.
Sure He knows the end of this story.
But in the End I don't want to stand alone saying „Sorry!“

 

 

Foto: © Diego Bre

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen