Gedicht

Facetten des Entscheidens

01.04.2018 - Olga Grams

Lass los. 

Halt fest. 

Lass los.

Halt, Fest. 

So geht es mit mir hin und her. 

Wie ein Schief auf hoher See,

Schaukel ich auf den höchsten Wellen 

Rauf und runter

Die Welle packt mich und reißt mich

Mit dem großen Gefühlschaos davon. 

Ganz weit weg aus der Realität.

Verloren im weiten Meer. 

Am Grund des Meeresboden liegen die

Antworten auf meine unendlich vielen Fragen. 

Doch der Sturm lässt mich

nicht nach unten treiben. 

Und so wütet das Chaos mit mir. 

Und das Problem des Entscheidens

Ist wie Salzwasser in der Kehle

Ein bitterer Geschmack, der einen

Langsam und quälend zunichtemacht.

Wäre es so einfach

Dann würde die Sonne scheinen

Das Meer wäre klar und türkis-blau

Und nicht so grau wie jetzt

Dann würde ich auf dem Meer

Ganz entspannt treiben

Und die Wärme spüren

Leichtigkeit in vollen Zügen genießen

Doch die Facetten des Entscheidens

Sind nicht immer ganz leicht

Und jetzt stell ich mir die Frage

Loslassen oder festhalten?  

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen