Gedicht

Im Spiegel unserer Augen

15.04.2018 - Viola Rosa Semper

Die Wolken hängen tief
fahles Grau bedeckt die Welt
im Spiegel unsrer Augen
erkennen wir nichts wieder

ein Sturm zieht auf
er ist schon da
zusammenrücken
zusammenhalten
zusammen in die Zukunft blicken
das wollen wir
dann stößt uns einer vor den Zug

die Wolken hängen tief
spiegeln sich
als fahles Grau
in unsren Augen

ich bin Europäerin
das fühle ich
ich komme aus Europa
das sage ich
wenn ich am anderen Ende der Welt
neue Menschen kennenlerne
für sie sind wir alle gleich

50 Länder
Millionen Gesichter
alle mit demselben
fahlen Grau in den Augen

sie spiegeln die Wolken
seit langem hängen sie tief
über uns
über Europa
ohne Aufschwung
Euphorie
Zusammenhalt

unsere Zukunft strahlt
Grenzen ziehen die Ängstlichen
die ihren Blick
nach Innen richten

Probleme gab es immer
lasst sie uns zusammen meistern
hängen die Wolken tief
wir nehmen uns
an den Händen
der Sturm zieht vorüber
keiner stößt uns auf ein Gleis

ein Lichtschimmer huscht
durchs fahle Grau
unsrer Augen
heben wir den Blick

sehen wir die Zukunft
ohne Angst
lasst uns Lösungen suchen
die Wolken hängen tief
die Probleme
sie sind wahr
doch wir haben solange überlebt

zusammen
gemeinsam
tausende Kriege
unzählbare Katastrophen

haben gegeneinander gekämpft
gewonnen
verloren
nicht eine Geschichte
hunderte
und doch verwoben,
ineinander verschlungen

ein Lächeln
und das fahle Grau
wird weiß
wir öffnen unsere Herzen

wir teilen unsere Zukunft
ein bisschen Freundschaft
nimmt uns unsere Angst
mit der Sonne im Gesicht
starten wir los
der Spiegel unserer Augen
zeigt Europa

vereint
doch die Wolken hängen tief

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen