Gedicht

Kann man Glück einen Namen geben?

15.04.2018 - Bele Krüger

Kann man Glück in Worte packen?

Falls ja,

Wie sehen diese Worte aus?

Was sagen sie?

Glück ist nichts,

das von Außen kommt.

Es kommt von Innen,

so sagen sie.

Aber ist das wirklich so?

Aus welchem Inneren kommt es?

Brauche ich nicht irgendetwas, um glücklich zu sein?

Oder irgendjemanden?

Anderen, als mich selbst?

Weise Männer,

haben ihr Glück gefunden,

in einer Höhle,

allein.

Was ein Glück,

dass ich nicht glücklich bin,

noch weise,

und auch kein Mann!

Aber warum,

brauchen wir

so viel,

wenn wir doch

nichts brauchen

um glücklich zu sein?

Wie viel Geld

geht jeden Monat

von meinem Konto?

Ganz automatisch,

jeden Monat,

jedes Jahr,

meine ganzes Leben?

Geld

für Miete,

und das Auto,

Internet und Telefon,

künstliche Fingernägel und Kosmetik,

Media-Abos und Versicherungen,

Hypothek und Altersvorsorge.

Wie viel Geld,

geht verloren?

Wie viel,

gehe ich,

  • verloren?

Indem ich

mich

über Geld

definiere?

Definieren lasse?

Versklave.

Werde ich mich auflösen

eines Tages,

ersetzt durch Dinge?

Mein Wert

als Mensch,

ist es ja schon.

Oder warum

behandeln wir Menschen

in teurer Kleidung,

mit teuren Armbanduhren

so anders?

Sind sie mehr Mensch,

als all die anderen Leute,

die Bettler auf der Straße

und die Straßenkinder

- oder weniger?

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen