Gedicht

Oh du fröhliche

15.12.2017 - Eva Vos

Oh du fröhliche, dass ich nicht lache.

Weihnachten wie jedes Jahr,

das ist so eine Sache.

Holder Jüngling mit lockigem Haar.

Was wünsch´ ich mir?

Was schenk´ ich dir?

Was lege ich 

auf unsern Gabentisch?

Was koche ich zum heiligen Feste?

Was serviere ich meinen Gästen? 

Fragen über Fragen.

Ja, wie die mich plagen.

Was ziehe ich über meine nackte Haut?

Wer hat den Stern vom Baum geklaut? 

Friede, Freude, Eierkuchen.

Jedes Jahr wollen wir versuchen,

friedliche Stille, nur Liebe versprühen.

Egal was es koste, egal welche Mühen. 

Am Ende liegen alle mit vollem Magen,

überfressen, man hört wie sie stöhnend klagen,

schnarchend und jammernd in ihrem Bett.

Warum bin ich immer an Weihnachten plötzlich so fett?

Dann brauche ich bis zum Frühjahrsputz

Diäten und Kuren gegen all den Schmutz.

Oh du fröhliche, dass ich nicht lache.

So ein Fest ist nichts für Nervenschwache.

Weihnachten wie jedes Jahr?

Nur im Märchen werden all unsere Wünsche wahr. 

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen