Gedicht

Vernachlässigung der Seelen

15.04.2018 - Tahira Guddat

Rasantes Handeln

ohne

durchdachtes

Innegehen.

Abhaken

im

abgetauchten

Tunnelblick.

Versuch

zu

verstehen,

Nichts

als

oberflächliches

Getue.

Eigener Spiegel,

durchtriebenes

Spiel.

Zwei

Grenzen

zwischen

Wirklichkeit

und

Schauspiel.

Erfunden,

erfahren,

verraten,

verschwommen

in

tausend

Teilchen

zerflossen.

Was sind Wir?

Was waren Wir?

Was können Wir

Sein?

Seele

schreit

nach

Einheit

und

Selbstliebe!

Doch...

Diese

bleibt

uneins.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen