Gedicht

Versteinerte Demut

01.04.2018 - Tahira Guddat

Vorbote vergangener Zeiten?

Lehrling künftiger Einsichten.

Blick herab, auf des

Schlüssels

Rätsel.

Gefangener

irdischen

Seins.

Tausend Ebenen

versunken,

im 

ewigen Sand.

Triebes Knecht,

beherrschende

Hand.

Entnommene

Vernunft.

Gewinn des Einen.

Verlust des Anderen.

Scherben umringen 

die Geduld.

Veraltete Ideen 

bleiben bestehen.

Unmut

zerreißt

Tradition,

Kultur,

Geschichte.

Machtpositionen 

lösen

sich auf.

Titel zerfallen 

zu

Staub.

Ruhm 

und

Ehre,

Nichts,

als Kosmetik.

Materielle Güter

Dekoration,

gähnende Leere.

Was bleibt

unter 

Lumpen

oder 

einer Krone?

Ein

kleiner

Mensch.

Machtlos, 

hinter Maskerade

und

Selbstbetrug.

Nichts,

als

versteinerte

Demut.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen