Gedicht

Welchen Weg wählst du?

15.05.2017 - Astrid Knauth

Vor dir öffnet sich ein weites Tal -

Viele Wege, manche scheinen schmal,

Doch wie verlaufen sie weiter?

Vielleicht werden sie ja breiter.

Auf manchen liegen sehr viele Steine,

Nicht nur große sondern auch kleine,

Sind sie lose oder doch eher fest -

Für deine Gangsicherheit ein Test?

An manchen Wegen stehen kahle Bäume -

Zerstören sie dir wunderbare Träume?

Rauben sie dir jeglichen Glanz,

Oder treiben sie bald neu ganz?

Auf manchen blühen viele bunte Blumen,

Sie wirken wie verheißungsvolle Krumen,

Sie schlagen damit regelrecht in ihren Bann,

Doch vielleicht täuschen sie dich damit dann.

Welchen Weg willst du von diesen nun wählen?

Du musst dich mit einer Entscheidung quälen,

Du weißt nicht, was kommt hinter der nächsten Biegung,

Ob dich dort erwartet eine ziemlich steile Steigung.

Du musst dich für einen Weg entscheiden,

Keiner wird sein ohne Hürden und Leiden,

Du wirst dich in tiefen Tälern befinden,

Und mit Stärke hohe Höhen überwinden.

Also warum machst du dir die Entscheidung so schwer,

Du musst wählen ohne die Möglichkeit zum Transfer,

Fühle die Antwort in deinem Herzen und ohne dich zu scheuen,

Denn nichts macht dich unglücklicher, als es später zu bereuen.

Geh deinen Weg mit einem strahlenden Lachen,

Egal was passieren mögen für kuriose Sachen,

Lass dein Herz für dich sprechen und dein Inneres scheinen,

Denn wie sonst sollte Hoffnung in deiner Umgebung keimen?

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen