Gedicht

Wo ist dein Zuhause?

01.08.2017 - Astrid Knauth

Du fragst mich, wo ist dein Zuhause? -

Es entsteht daraufhin eine kleine Pause,

Was soll ich auch darauf antworten einfach so, 

Meinst du Land, Region, Ort oder irgendwo? 

 

Lass mir ein wenig mehr Zeit zum Denken,

So schnell möchte ich dir keine Antwort schenken,

Kann ich dir denn wirklich Vertrauen

Und auf deine Verschwiegenheit bauen?

 

Wenn ich dir sage, wo mein Zuhause ist,

Weiß ich dann, dass es bei dir sicher ist?

Denkst du wirklich, damit könnte ich nur einen Ort meinen?

Kann dir die Antwort wirklich so einfach erscheinen?

 

Willst du deshalb über mich urteilen?

In der Stadt sind alle am Umhereilen -

Du bist eingebildet und bestimmt fühlst dich als etwas Besseres,

Wie kann man ein Dorf - die Einöde - sehen als etwas Schöneres?

 

Egal was ich auch darauf sage,

Findest du doch immer eine Klage,

Würdest du denn versuchen, mich zu verstehen?

Oder würde diese Nuance an dir vorbei gehen? 

 

Hast du einmal den Klängen in deinem tiefen Inneren gelauscht?

Oder hast du sie gegen die Sehnsucht nach fernen Orten getauscht?

Sind diese Träume nur geliehen, um Aufmerksamkeit zu bekommen?

Oder hat deine Seele dort endlich ihr eigenes Zuhause gewonnen?

 

Ich kann dir auf deine Frage ganz einfach antworten -

Es bedarf dazu nur wenigen von meinen Worten,

Wo meine Liebe Zuhause ist, bin ich Zuhause.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen