Exodus

8 Fragen an... Renate Künast

15.07.2015 - Renate Künast

Gibt es für Sie eine Wahrheit, an der Sie nie im Leben zweifeln würden?

Ich werde den Glauben an das Gute im Menschen nie aufgeben und an die Veränderbarkeit der Welt zum Besseren.

Stellen Sie sich vor, die Welt wäre eine Pyramide: Wer gehört an die Spitze und warum?

Ich kann mir nur umgedrehte Pyramiden vorstellen. Alle Menschen sind oben!

Was ist für Sie eine moderne Form der Sklaverei?

Sklaverei ist niemals modern. Sie ist archaische Brutalität, in der Menschen nicht ob ihrer selbst willen wahrgenommen wurden. Sklaverei raubt Menschen ihre Würde. Es gibt sie heute noch: In der Zwangsprostitution etwa oder bei manch furchtbaren Arbeitsbedingungen, etwa in der Textil- oder Rohstoffproduktion oder sogar auf Sportbaustellen. Sie dringt also ein in unsere Lebenswelt. Dagegen helfen natürlich strafrechtliche Verbote und Ermittlungen. Aber auch bewusste Entscheidungen: Wir müssen beim Kauf nach den Herstellungsbedingungen fragen. Wir haben das Recht zu wissen.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten fünf Minuten in der Geschichte der Menschheit: an welchen Punkt würden Sie den Lauf der Dinge verändern?

Wo ist sie, die entscheidende Stelle, an der wir begonnen haben unser Leben auf Kosten nachfolgender Generationen zu leben? Genau da würde ich ansetzen.

Welchen Fehler wird Ihre Generation bereuen?

Vielleicht nicht schon eher und massiver auf der ökologischen und sozialen Veränderung bestanden zu haben.

Sie suchen Asyl auf dem Mars. Der Asylbeauftragte fragt sie, warum Sie das Leben auf der Erde nicht mehr aushalten. Was antworten Sie?

Wenn das Asylrecht des Mars so aussieht, wie unseres, habe ich keine Chance. Ich bin nicht politisch verfolgt, ich habe kein schreckliches Schicksal erlitten. Im Gegenteil: Ich habe Glück. Aber es gibt Menschen, die verfolgt sind, die hungern und keinerlei Perspektive besitzen. Und die trotzdem hier auf der Erde kein Asyl in Ländern erhalten, in denen es ihnen besser gehen könnte. Wenn mich irgendetwas zum Auswandern von der Erde bringen könnte: dann solch schreiende Ungerechtigkeit. Aber das hilft ja nicht weiter!

Sie wissen um ein von der Welt abgeschottetes Volk und haben die Möglichkeit ihnen drei Dinge zu schenken. Welche Dinge wären das und warum?


Das größte Geschenk wäre sie in Ruhe zu lassen und ihr Lebensumfeld nicht zu stören.

Deutschland ist auf der Suche nach einer neuen Nationalhymne und Sie haben den Auftrag einen beliebigen Song auszusuchen. Welcher wäre das?

Die „Kinderhymne“ von Berthold Brecht.



Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen