Gedicht

Alleine sein

15.06.2015 - Eva Vos

Alleine sein,
ich sitze hier.
Mir kommt es vor,
als wäre ich der einzige Mensch auf der Welt.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Ich wünschte mir,
ich hätte einen Freund bei mir.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Nur Stille umgibt mich.
Niemand ist bei mir.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Alles, was es gibt,
alles, was ich höre, sind meine Gedanken.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Einsamkeit macht sich breit.
Ich sehne mich nach einer Stimme.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Ich schalte das Radio ein.
Ich höre Musik.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Stimmen aus dem Lautsprecher,
sie nehmen die Stille in mir nicht weg.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Wie kann ich mich befreien
aus der unerträglichen Ruhe?

Alleine sein,
ich sitze hier.
Ich höre nur das Brummen des Kühlschranks.
Eine Mücke summt um mein Ohr.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Ich greife zum Telefon.
Ich höre eine Stimme.

Alleine sein,
ich sitze hier.
Die Stimme will mich trösten.
Sie kann mich nicht in die Arme nehmen.

Foto © Wendell

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen