Gedicht

Bizarre Menschheit

15.01.2014 - Anna Alvi

Die Würde,
des Menschen,
unantastbar,
auf dem Papier,
doch die Würde
wird getreten
und verachtet
mit dem Gesicht
auf dem Asphalt
entlang gezogen,
bis es nicht mehr
weh tut,
die Welt,
ist erblindet,
schaut dabei zu,
wie die Würde
des Anderen
immer weiter
im Boden
versinkt,
welch’ eine Farce,
das Ganze doch ist,
wir handeln
wider uns selbst
und klatschen dabei
laut
in die blutigen Hände,
bis wir angelangt,
am Ende,
dem Beginn
einer latenten
Zukunft.

 

 

 

 

 

Foto: © DVIDSHUB

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen