Gedicht

Blume oder Gras

31.10.2018 - Bele Krüger

Die Blume stand,
Am Wegesrand,
Und man befand,
Sie für ausgesprochen schön.

Das Gras,
War nass,
Und blass,
Im Antlitz ihrer.

Viele staunten,
Und raunten,
Und launten,
In Begierde der ihrer.

Ein Kind kam herbei,
Und rupfte sie entzwei,
Mit stillem Schrei,
Nahm sie ihr Schicksal hin.

Das Kind wollte sie behüten,
Mit ihren schönen Blüten,
Und würde wüten,
Wenn es sah, wie sie verblasste.

Und ohne Reue,
Ohne Scheue,
Pflückte es eine neue,
Eine neue,
Eine neue,
Eine neue,
Eine neue.

Wäre sie doch nur nass,
und blass,
und Gras,
diese Blume.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen