Gedicht

Bruder(sc)h(m)erz

01.05.2019 - Enrico Isa Musa Menzel

Dem gleichen Schoß entsprungen
doch Wege trennten sich
Nicht alle Wege führ'n nach Rom
ins Grab nur ganz gewiss
Hab tausend Fragen
genügt doch schon ein Augenblick
Gewissheit zu erlangen
Das Wahrheit nur das Gute ist
und Blut viel dicker ist
als Argwohn, Groll und Hass
Und Hoffnung überhaupt nie stirbt
Dich irgendwann zu seh'n
Der Welten Trubel Überdruss
geheiltes Herz, vergebungsvoll
voll Frieden dann gemeinsam
zur andren Welt hinübergeh'n
Der Vater mahnte stets zur Eintracht
Woher nur dieser Schnitt im Band?
Wenn irgendetwas dich verletzte
dann sei versichert
Teil meiner Hoffnung und Gedankenwelt
Das tiefe Trauer und Bedauern
mich manche Nacht ganz schlaflos macht
So bitt' ich dich, oh ferne Seele
Beschenk mich Armen 
mit deinem Edelmut
und such' in Winkeln deines Herzens nach Vergebung
Und all den anderen schönen Dingen
dies tut nicht nur uns beiden gut

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen