Rezension

Das Klimabuch

15.09.2019 - Dr. Burkhard Luber

“Wir haben kein Zeit mehr zum Quasseln….Der Klimawandel beeinflusst unser Klima hier und jetzt”

Dr. James Hansen, Earth Institute, Columbia University (schon 1988!)

 

Kann man es bei der ganzen, ja durchaus notwendigen Klima-”Hype” überhaupt wagen, noch ein neues Buch zu diesem Thema aufzulegen? Der für seinen Schwerpunkt ökologischer Bücher bekannte oekom-Verlag wagt es, und man kann ihn für diese Publikation nur beglückwünschen. Zusammen mit der genauso eindrucksvollen, in dieser Zeitschrift bereits vorgestellten Publikation von Wallace-Wells “The Uninhabitable Earth” kann nun wirklich niemand mehr sagen, er habe von der drohenden Klima-Katastrophe nichts gewusst und das Leugnen des Klimawandels ist auch nicht mehr möglich. 

 

Esther Gonstallas eindrucksvoller Verdienst ist es, die unzähligen Publikationen und links zum Klima-Thema in 50 Grafiken anschaulich und überzeugend zu bündeln und didaktisch konzise zu präsentieren. Solche Kondensierungen sind ja stets ein Wagnis und stellen vor nicht leichte Entscheidungsfragen: Was soll man an Stoff aufnehmen, was besser weglassen, was ist wirklich wichtig? Gonstalla hat hier ein sehr sicheres Augenmaß, die/den Leser*in nicht zu überfordern, ihr/ihm aber auch die unbequemen Wahrheiten nicht zu ersparen, vor der wir leider auch jetzt noch immer in der Gefahr sind, uns vor ihnen zu drücken. Außerdem beugt die Autorin der Leselangeweile vor, indem sie immer wieder die Perspektive wechselt: Mal  präsentiert sie die globalisierte Dimension der Klimaentwicklung, dann zeigt sie der Leserin Länder-Fallstudien, wie zum Beispiel China oder Deutschland. Außerdem sorgt Gonstalla auch thematisch für  Abwechslung: So adressiert sie den CO2-Fußabdruck des Tourismus, ebenso wie den “Energieriesen Internet” und den gefährdeten Regenwald. 

 

Neben den durch ihre gut gestalteten Grafiken für Momentaufnahmen in der Klimaproblematik blickt Gonstalla auch in die Zukunft: Hier liegt der Focus bei (Auswahl aus den Überschriften der Graphik-Seiten):

 

- Extreme Hitzewellen werden häufiger

- Die Eisschilde tauen

- Permafrostböden werden zur Zeitbombe

- Das Leben im Ozean verändert sich

 

“Das Klimabuch” von Gonstalla bleibt aber nicht nur im Ökologischen “stehen”, wenn man das überhaupt tun könnte. Folgerichtig finden sich in dem Buch Seiten wie:

 

- Die Klimakrise verschärft Konflikte und Flucht

- Klimarisiken in Afrika

- Rückgang der Artenvielfalt

- Globale Wasserknappheit

 

Der letzte Teil von Gonstallas Buch trägt den Titel “Lösungsansätze”. Nach einem grundlegenden Kapitel “In 10 Punkten zu mehr Klimaschutz” präsentiert die Autorin dort einige notwendige “Wenden” in den Bereichen Transport, Agrar, Wirtschaft, Energie und Politik. Auch in diesem Teil des Buches ist Gonstallas Ansatz erfreulicherweise bifokal: In einer “Weltkarte des Wandels” werden einprägsame Beispiele aus aller Welt gezeigt, wie die Klimawende angepackt werden kann. Aber Gonstalla entlässt die/den Leser*in mit ihren Kapiteln “Persönlicher Wandel”, “Der Klimaschutz beginnt zu Hause” und “Nachhaltig konsumieren” auch nicht aus der eigenen persönlichen Verantwortung.

 

Esther Gonstanza ist ein imposantes Buch gelungen mit hervorragender Didaktik und einprägsamen Grafiken (die in ihrer nur Zweifarbigkeit weitaus lesefreundlicher daher kommen als andere mehrfarbige Monographien). Leider fehlt ein Inhaltsverzeichnis, was den Umgang mit dem Buch erleichtern würde. Und eine spezielle Leerstelle soll nicht unerwähnt werden : Dass der mondiale Klimakiller Militär nirgends als Thema in diesem Buch vorkommt, was angesichts des enormen militärischen Ressourcenverbrauchs (Manöver, Übungsplätze) und der massiven militärischen Flugzeug- und Panzer-Emissionen verwunderlich ist. Hier sollte die Autorin unbedingt in einer 2. Auflage, die man diesem Buch nur nachhaltig wünschen kann, nachbessern. 

 

Dessen ungeachtet sollte diese Publikation zur Pflichtausstattung jeder Stadt- und Schulbücher gehören. Umfassend informierend und graphisch nachdrücklich aufbereitet, ist sie das, was man im angelsächsischen Didaktik einen “Primer” nennt. Und ein “Must Read”!

 

 

Esther Gonstalla: Das Klimabuch. Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken, 126 Seiten, Oekom Verlag, 2019.

 

Das Klimabuch: Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken von [Gonstalla, Esther]

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen