Gedicht

Leere

01.06.2021 - Tuba Rahmann

Wie die Welt untergeht

In der Geschichte die Mentalität prägt

Mit den Menschen keine Beziehung teilt

Und mit der Sucht den Tod eilt

Wie der Duft der Denkenden untergeht

Im letzten Atemzug noch den Zeugen prägt

Ganz allein Sie in sich blicken

Rasend schnell Sie von allen Seiten erwecken

Ganz sanft in Dornen Sie stehen

Und sehr vorsichtig damit umgehen

Schätzen den Beschützer der Rosen in allen Farben…

während Sie auf Nachkommen warten

In der Zeit die Unruhe spürend

Glühend durch die Straßen ziehend

Suchend die Geschichte prägen

Bis Sie sich in dem Grabe legen.

Besorgt die Augen schließen

während die anderen sich in die Sucht vertiefen.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen