Gedicht

Liebe ist alles

01.04.2020 - Eva Vos

In der Quarantäne
da sehne
ich mich nach dir.

Ich sitze alleine,
spüre die Steine
in meinem Herzen.

Sie sind schwer
und kaum zu ertragen.
Erdrückend ist die Einsamkeit.

Der Frühling draußen
hinter der Scheibe.
Die Vögel singen.

Sie bauen ungestört
ihr Nest.
Die Natur atmet auf.

Doch ich, ich sehne mich
nach deiner Haut
nach deinem Atem.

So lange getrennt,
Isolation.
Das ist für ein Baby der Tod.

Verbinden wir uns alle
im Herzen
in Gedanken ganz fest.

Stellen wir uns einen Lichtstrahl vor.
Er geht von meinem
zu deinem Herzen.

Er verbindet uns.
Er sendet uns Kraft.
Die Liebe fließt durch uns hindurch.

So überdauern wir diese Tage
Wochen
Monate, vielleicht ein Jahr?

Niemand weiß wie lange
das Virus das Sagen hat.
Es hat die Menschheit fest im Griff.

Wir werden still.
Wir ziehen uns zurück.
Wir begegnen uns selbst.

Wir kommen zur Ruhe.
Wir stoppen das Rad.
Es dreht sich nicht mehr.

Wer bin ich?
Was will ich?
Was ist für mich wirklich wichtig?

Fragen, die in meinem Kopf
sich hin und her bewegen.
Jetzt habe ich Zeit.

Keine Ausrede mehr.
Ich kann machen,
was ich immer vor mir her geschoben.

Am Ende wird alles gut.
Ich habe Vertrauen.
Ich bete.

Erkennen wir die Botschaft,
die diese Krise uns schickt
dann wird sie uns heilen.

Und nicht mehr töten.
Mach die Augen auf
und dein Herz weit.

Empfange die Liebe.
Denn Liebe ist alles.
So sei es.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen