Gedicht

Du

01.06.2018 - Sadaf Rehman

In deiner Verletzlichkeit fand ich
was mir verborgen schien,
denn darin war vermacht,
voller Bedacht
der Kern meiner Seele,
als fehle mir die Grundlage zum Sterben, 

Doch mit der plötzlichen Wucht,
Wurde es mir bewusst,
Du gabst mir, wonach ich durstete,
So lang lag die Quell verborgen,
In Gottes Wiege,
Vom Licht nicht genährt,
Wie ein Diamant in Kohle,
Geformt von Begebenheiten,
Kostbar wie Seide,
Doch nicht gewoben durch Menschenhand, 

In deinem Dasein,
verblasste mein Alleinsein,
Als hätte es sie nie gegeben,
Doch die Einsamkeit trug ich immerzu in mir,
Wie ‘ne Art Kerze,
Für die Dunkelheit unserer Zeit,
als Beweis meiner Ewigkeit.

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen