Gedicht

Stell dir vor

01.10.2013 - Sanna Hübsch

Stell dir für einen Moment vor

Ich habe Recht.

Das Leben ist keine Scheibe

Sondern eine Kugel

Wie die Erde

Sie ist mehr als

Eine Reihe

Von Tagen

Aber dennoch keine

Endlosschleife

Schwere Wolle

Und dunkles Licht

du verstehst es nicht

Ein Himmel

Und eine Erde

Stell dir vor

Es gibt mehr in diesem Leben

Als ein du und ein ich

Als unser begrenztes Denken

Mach die Augen auf

Auch wenn du es nicht sehen kannst

Im Moment

Doch

Wir leben einfach so

Vor uns hin

Hin und zurück

Gehen mit dem Trend

Hand in Hand

Denken wir trennen uns

Von dem Elend

Sind nicht festgehalten und verdammt

Nein wir treffen uns

Wieder

Hin und wieder

Vielleicht erkennst du

Die Wahrheit

Irgendwann

Hinter diesem Schatten der Wirklichkeit

Hinter diesem Vorhang

Vorgang

Trostloser Welt

Hinterm Hof der Menschheit

Bloß

Geld

Verzweiflung

Leid

Oberflächlichkeit

Schnellsein

Was resultiert ist egal

Wir wollen nur unseren

Spaß

Den Moment

Den Genuss

Doch für was

Gehen wir durch Himmel

Und Hölle?

Für den letzten Schrei?

Doch nicht für die Ewigkeit

Ihr verfallen wir nicht leicht

Denn die Angst glücklich zu sein

Ist überall

Und wenn du es dann verstanden hast

Sehen wir uns wieder

Und du erkennst

Dass es schön ist, zu wissen

Das man glücklich sein kann

Endlich zufrieden

Nun,

was hast du zu verlieren?

 

 

 

 

 

Foto ©: Sanna Hübsch

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen