Gedicht

Vergangenheit

15.02.2018 - Tayyeba Raja

Alles um dich herum,

verblasst, so trist.

Der Schein 

verschwindet geschwind.

Versuche es zu greifen, zu halten.

Doch es verschlingt,

Dich, dein Sein, 

das Vorhandene verglimmt.

Die letzten Schwingungen

lassen dich träumen,

von dem,

das einmal war.

Von dem,

das vorhanden war.

Doch all dies ist verstummt.

Wie ein Märchen,

das vor langer Zeit einmal war…

All das Vergangene 

ist geschehen.

Zerbreche dir nicht deinen Kopf,

um es zu verstehen!

Denn Erinnerungen,

die verblassen,

im Trubel der Zeit.

Neues geschieht, verweilt und schleicht davon.

Halte nicht fest an dem,

das begann mit,

was einmal war…

Schreite voran in deinem Reich.

Denn du wirst erkennen,

dass dein Sein vollkommen ist.

Und deine Geschichte

die du selbst errichtest

vollkommen ausreicht!

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen