Gedicht

Waffen lindern Leid

01.09.2014 - Tariq Chaudhry

Wo ist der Geruch von Gewürzen, Gemüse und frischem Obst,


Wo ist das Treiben der Massen, das Gefeilsche und die Musik,


Der Orient ist Verkommen, seine Bewohner suchen Trost,


Der Orient ist zerschossen, der Anblick nicht zu ertragen,


Frieden und Freiheit wollte der Westen ihnen bringen,


Frieden und Freiheit vor der Drangsal, vor der Tyrannei,


Zur Beseitigung des Bösen nutzte man Chirurgie,


Zivilisten starben, Zuspitzung der Dramaturgie,


Wollten Frieden bringen, Interessen beschützen,


Trotz/wegen jedem Versuch, Ausbruch von Anarchie,


Der Feind des Feindes wurde zum Freund,


Der Freund des Feindes ganz klar zum Feind,


Nicht Hilfsgüter helfen in diesem Streit,


Einzig und allein die Waffen lindern Leid.
 
 
 

 

 

 

 

Foto: © Zoriah

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Unterstützen