MILIEU-Mosaik

Was würdest du mit einer Millionen Euro machen?

15.04.2019 - 15 Menschen antworten.

Erst einmal wäre es mir wichtig zu wissen, woher ich das Geld bekommen habe. Falls ich es irgendwo  gefunden habe, würde ich es ganz bestimmt zur nächsten Polizeistation bringen. Mit dem schlechten Gewissen, dass jemand so viel Geld verloren hat, könnte ich nicht leben. Falls ich es doch ehrlich von jemanden bekommen habe oder gewonnen habe, dann würde ich eine große Kreuzfahrt machen, um es mir richtig gut gehen zu lassen. Darüber hinaus würde ich an meine alte Grundschule zurückkehren
und den Kindern dort einen Spielplatz spenden. Der ist schon lange überfällig.

Til Südmann, angehender Lehrer, Achim

 

Ich würde im ersten Moment total ausrasten und durch die Gegend brüllen. Nachdem ich mich beruhigt habe, würde ich mich umsehen, wie ich den größten Teil meines Geldes anlegen kann. Da ich mich nicht gut in dieser Branche auskenne, würde ich vielleicht in einen kleinen Kurs investieren, damit ich das Basic Finanz-Know-How erlerne. Außerdem würde ich mir mit einem kleinen Betrag eine kleine Rundreise durch Europa gönnen. Falls ich es mir besonders gut gehen lassen möchte, würde ich mir eine kleine Rolex in der Schweiz kaufen, damit ich für einen Moment den Millionär-Lifestyle verspüren kann.

Johannes Richter, Azubi, Verden

 

Ich würde die Möglichkeit nutzen Aufmerksamkeit zu erreichen. Nicht für mich und das Geld, das ist mir gar nicht wichtig. Vielmehr würde ich die Aufmerksamkeit nutzen, um meinem gewonnenen Publikum die Ungerechtigkeit auf dieser Welt aufzuzeigen. Diese Millionen Euro sind nur dann viel wert, wenn ich es schaffen würde, mit diesem Geld aufzuzeigen, dass ein großer Teil unter unserem Lebensstil, hier im Westen, leidet und wir diejenigen sind, die fortwährendes Leid generieren. Es gebe nichts, was ich mir kaufen wollen würde, außer einen Moment aus dem Leben eines jeden privilegierten Menschen, um Bewusstsein und Sensibilität für das Ungleichgewicht auf dieser Welt zu schaffen.

Franzi Klein, Angestellte, Hannover

 

Da ich mein Leben lang am finanziellen Limit leben musste, würde es mir ein wahrhafte Freude bereiten, einmal die Möglichkeit zu erhalten eine große Summe Geld rücksichtslos aus dem Fenster zu werfen. Etwas zur Seite zu legen, wäre wahrscheinlich die vernünftigere Option, aber die Frage ist ja, was ich mit einer Millionen Euro tun würde. Hierbei geht es nicht um Vernunft oder Moral. Ich glaube, ich würde keineswegs dem Geld hinterhertrauern, da ich nach diesem riesigen Spaß wieder in meinen gewohnten Alltag zurückkehren würde. Was mir letztlich bleiben würde, ist vielleicht eine goldene Rolex, ein dickes Auto, ein voller Kühlschrank und meine gewohnte Studentenbude.

Mert A., Student, Leeste

 

In der Vergangenheit habe ich viele schlechte Erfahrungen mit Geld gemacht. Entweder schlage ich wie verrückt alles auf den Kopf oder ich werde mega paranoid und trauere jedem ausgegebenen Cent hinterher. Da meine Beziehung im Umgang mit Geld stets einem räudigen Dilemma gleicht, würde ich es bevorzugen etwas Nachhaltiges damit anzustellen. Vielleicht würde ich, ohne einen Augenblick nachzudenken, mir die Kontodaten einer Arche raussuchen und den ganzen Betrag dorthin überweisen. Der bloße Gedanke, dass sich auf meinem Konto dieser immense Betrag befindet, löst ein unwohles Gefühl in mir aus. Ich würde sagen, einfach weg damit.

Lisa Brot, Angestellte, Bremen

 

Bitcoins oder einige Runden in der Spielhalle würde ich mir schon gönnen. Ich würde unbedingt versuchen, dieses Geld zu vermehren. Wenn einem schon die Möglichkeit geboten wird, sich als Millionär zu titulieren, würde ich alles dafür tun, diesen Status beizubehalten. Vielleicht würde ich mir Reichweite in den sozialen Netzwerken kaufen, um somit ein zweites Standbein als Influencer aufzubauen. Viel wichtiger als der finanzielle Betrag ist mir der Status, der damit einhergeht. Wenn man es smart einsetzt, bleibt man vielleicht länger Millionär als gedacht.

Phil Mey, Angestellter, Bremen

 

Mit einer Million Euro würde ich auf jeden Fall einiges davon spenden, dann würde ich meine Eltern großzügig beschenken, da ich es liebe ihnen mit Geschenken eine Freude zu bereiten und ich diese Freude in ihren Gesichtern liebe. Am liebsten würde ich ihnen dann ein Haus schenken, damit sie immer und zu jeder Zeit an mich denken und für mich beten.

Nania A., Studentin, Oftersheim

 

Ich hatte mal gelesen, dass man Millionär durch das Geldbehalten und nicht durch das Geldausgeben wird. Ich glaube, ich würde mir diesen Satz sehr zu Herzen nehmen und versuchen das Geld so wenig wie nur möglich auszugeben. Mir wären kleinere Anlagen wichtig, um mein Kapital zu vermehren, aber ich würde auf keinen Fall große Anlagen anstreben. Nicht sofort, vielleicht nach einer Weile.

Maria Daier, Abiturientin, Delmenhorst

 

Zuerst würde ich mich darüber informieren, was mit diesem Kapital gekauft werden kann (z.B. wie viel ein Haus kostet oder ein Auto). Im nächsten Schritt würde ich mir überlegen, welche dieser Anschaffungen mich weiterbringen oder mir einen Nutzen einbringen würden. Hierbei würde ich nicht nur an mein eigenes Wohl denken, sondern auch an das Wohl meiner Familie. Außerdem würde ich einen großen Teil davon spenden. Diesen Teil jedoch nicht an irgendeine Organisation, sondern an eine mit nachhaltigen Gedanken. Darunter verstehe ich eine Organisation, die darum bemüht ist, Hilfestellung armen Menschen anzubieten, damit sie ihre Lebensexistenz stabilisieren können. Ganz wichtig wäre es mir auch, die Welt zu bereisen.

B. Gül, Studentin, Bremen

 

Ich würde eine Moschee auf dieser Erde bauen, um mir eine Moschee im Paradies zu ermöglichen. Eine Moschee ist für mich ein Ort des Friedens, des Austauschs, der Toleranz und der Offenheit. Hier werden Vorurteile abgebaut und Begegnungen zwischen Gott und Mensch sowie Mensch und Mensch gefördert. Außerdem ist eine Moschee für mich ein Zeichen gegen das barbarische System des Kapitalismus. Hier geht es um Spiritualität und Liebe, nicht um Materialismus, körperliche Zurschaustellung und Spaltung. Hier werden Worte in den Himmel gesprochen, die mächtiger sind als jedes Geld und die jeder sprechen darf und soll. Egal wie reich oder arm er ist, wie schön oder hässlich, wie dunkel oder hell. Das ist wertvoller als jeder demokratischer Urgedanke.

Liza S., Studentin, Berlin

 

Ich würde zunächst nach Investitionsmöglichkeiten schauen, ob Aktien oder Immobilien zu erwerben sind. Somit würde ich mir ein monatliches Grundeinkommen sichern, welches sich auf Dauer rentieren würde. Danach würde ich versuchen das Beste aus meinem Leben zu machen. Ich würde unheimlich viel reisen wollen. Außerdem würde ich auch einen Betrag spenden und selbst an den Orten vor Ort sein wollen, wo mein Geld investiert wird. Ich würde gerne mit anpacken.

Ohrman M., Student, Bremen

 

Seit ich ein kleiner Junge bin, sehe ich diesen Mann in der Obernstraße in Bremen, der jeden Tag um Kleingeld bettelt. Ich glaube, ich sehe ihn schon seit zehn Jahren. Irgendwie bin ich mit ihm aufgewachsen. Ich habe miterlebt, wie er immer älter wurde und eines Tages anfing in einem Rollstuhl an seinem Stammplatz zu kommen. Ich würde mein Geld gerne mit ihm teilen. Ich weiß nicht, wer er ist und sein Schicksal ist mir unbekannt, jedoch liegt dieser alte Mann mir am Herzen. Mehr als das Geld.

Tobias M., Abiturient, Bremen

 

Wenn ich eines Tages das Glück hätte solch einen hohen Betrag auf meinem Konto begrüßen zu können, dann würde ich mein Leben ganz normal weiterführen wollen wie es war. Ich würde keinem davon berichten, bin ja alleine. Solang ich keine Kinder habe, würde ich es auf meinem Konto behalten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Leben, das ich führe. Natürlich ist ein kleines finanzielles Pölsterchen schön. Daher würde ich dabei bleiben und keinem was erzählen. Sonst will sich noch jemand was leihen.

Werner Dorstel, Angestellter, Oldenburg

 

Seit drei Jahren habe ich einen Job an der Uni und ich hasse es. Als aller erstes würde ich meinen Job dort kündigen, denn für eine Weile wäre ich finanziell nicht mehr darauf angewiesen. Ich würde mir die Zeit nehmen meinem geliebten Hobby nachzugehen. Ich würde mir nichts besonderes kaufen wollen. Vielleicht eine edle Violine oder einen schönen Flügel für mein Wohnzimmer. Ich würde keine elektronischen Geräte kaufen, denn sobald die Garantie vorbei ist, gehen die sowieso kaputt. 

Sebastian Schilling, Student, Verden

 

Ich würde ein Zehntel davon spenden und ein karitatives Projekt zur Selbsthilfe für benachteiligte Menschen starten. Ich würde meinen Job kündigen, um mich selbstständig zu machen und in Freiheit das tun zu können, was mir am Herzen liegt. Ich würde mit meiner Familie eine Auszeit für ein Jahr nehmen, um die Welt zu entdecken.  Ich würde mir ein klimafreundliches Haus mit einem Selbstversorgungskreislauf kaufen.

Tobias C., Angestellter, Hamburg

 

 

Zusammengetragen von Mariam Raja

Autoren benötigen Worte.
Worte benötigen Zeit

Spenden & Unterstützen